Vor Ihrer Behandlung

Bevor Sie Ihren Termin wahrnehmen, denken Sie darüber nach, was Sie von der Behandlung erwarten und wie Sie mit Ihrem Hautarzt darüber sprechen können.

Schreiben Sie auf, welchen Einfluss Psoriasis im Laufe eines Tages, einer Woche, eines Monats oder eines Jahres auf Ihr Leben hat. Dabei muss es sich nicht nur um körperliche Symptome handeln, Sie dürfen auch alle Auswirkungen auf Ihre Gefühlslage oder Ihr Verhalten ansprechen.

Während Sie in Behandlung sind, sollten Sie sich allfällige Fragen notieren, die Sie Ihrem Hautarzt stellen möchten.

Ihr Hautarzt kann Ihnen helfen, Schwierigkeiten in Ihrem Alltag zu benennen oder Ihnen bei Bedarf Anpassungen in der Behandlung empfehlen.

Ihre Ziele und Erwartungen

Über diese Punkte sollten Sie sich vor dem Termin mit Ihrem Hautarzt Gedanken machen Denken Sie über Ihre persönlichen Ziele und Ihre Erwartungshaltung nach — Möchten Sie Ihre Symptome vollständig behandeln oder sind Sie schon mit einem Rückgang der Symptome von Schuppenflechte im sichtbaren Bereich, wie beispielsweise auf den Händen oder im Gesicht, zufrieden? Überlegen Sie, wie Ihr Hautarzt Ihnen helfen kann, diese Ziele zu erreichen — Idealerweise ist die Behandlung Ihrer Schuppenflechte ein partnerschaftlicher Prozess zwischen Ihnen als Patient und Ihrem Hautarzt.

Vor Ihrer Behandlung

  • Denken Sie darüber nach, was Sie von der Behandlung erwarten und wie Sie mit Ihrem Hautarzt darüber sprechen können.
  • Schreiben Sie auf, welchen Einfluss Psoriasis im Laufe eines Tages, einer Woche, eines Monats oder eines Jahres auf Ihr Leben hat. 
  • Während Sie in Behandlung sind, sollten Sie sich allfällige Fragen notieren, die Sie Ihrem Hautarzt stellen möchten.
  • Ihr Hautarzt kann Ihnen helfen, Schwierigkeiten in Ihrem Alltag zu benennen oder Ihnen bei Bedarf Anpassungen in der Behandlung empfehlen.

Während Ihrer Behandlung

Versuchen Sie während Ihrer Behandlung so offen und ehrlich wie möglich über Ihre Erkrankung und Ihre Gefühlslage zu sprechen. Versuchen Sie eine offene Haltung gegenüber neuen Therapieformen einzunehmen.

Die Fortschritte in der dermatologischen Forschung bedeuten, dass es mittlerweile eine wesentlich größere Anzahl an Optionen gibt als früher.

Halten Sie Ihre eigenen Erwartungen an den Behandlungserfolg fest und haben Sie keine Angst Fragen zu stellen.

Das Gespräch mit Ihrem Hautarzt kann sehr aufschlussreich sein, wenn Sie entspannt sind

  • Sollten Sie der Konversation nicht mehr folgen können, bitten Sie Ihren Hautarzt langsamer und allgemein verständlich zu sprechen bzw. gegebenenfalls das Gesagte zu wiederholen. Sie können auch um schriftliche Infos ersuchen, um diese zu Hause nochmals in Ruhe durchgehen zu können.
  • Nehmen Sie ein Notizbuch und einen Stift mit, um mitschreiben zu können.
  • Wenn Sie sich dabei wohler fühlen, bitten Sie einen Freund oder ein Familienmitglied, Sie zur moralischen Unterstützung zu begleiten. Bei Unklarheiten, die während des Gesprächs mit Ihrem Hautarzt auftauchen, fragen Sie bitte gleich nach, um unmittelbar Antwort zu erhalten
  • Das ist besonders wichtig, wenn Ihr Hautarzt neue und Ihnen unbekannte Behandlungen verschreibt, um sicher zu gehen, dass Sie diese auch richtig anwenden.

Schuppenflechte benötigt oft eine längerfristige oder dauerhafte Behandlung – bitte fragen Sie Ihren Hautarzt daher gleich nach Folgeterminen, um Ihren Behandlungsverlauf besprechen zu können.

Während Ihrer Behandlung

  • Versuchen Sie während Ihrer Behandlung so offen und ehrlich wie möglich über Ihre Erkrankung und Ihre Gefühlslage zu sprechen. Versuchen Sie eine offene Haltung gegenüber neuen Therapieformen einzunehmen.
  • Die Fortschritte in der dermatologischen Forschung bedeuten, dass es mittlerweile eine wesentlich größere Anzahl an Optionen gibt als früher.
  • Halten Sie Ihre eigenen Erwartungen an den Behandlungserfolg fest und haben Sie keine Angst Fragen zu stellen.
Ihre aktuelle Behandlung und Ihre Behandlungsgeschichte

Bringen Sie alle Medikamente, die Sie anwenden, zum Gespräch mit Ihrem Hautarzt mit — Sollte Ihr praktischer Arzt Ihnen bereits eine Reihe von Medikamenten zur Behandlung von Schuppenflechte verschrieben haben, kontaktieren Sie die Praxis und ersuchen Sie um eine Liste der bisherigen Medikation. Das hilft Ihrem Hautarzt, all jene Behandlungsmethoden auszuschließen, die schon in der Vergangenheit nicht wirksam waren.

Überlegen Sie, ob die Medikation wie verschrieben angewendet werden kann, oder ob es dabei Probleme gibt

  • Wie einfach ist beispielsweise das Auftragen von Cremes an schwer zu erreichenden Stellen am Rücken? Vergessen Sie dadurch manchmal auf das Eincremen?
Nach Ihrem Termin

Verlieren Sie Ihr Ziel auch nach dem Termin nicht aus den Augen!

Planen Sie einen Kontrolltermin, um Ihre Fortschritte zu besprechen.

Behalten Sie den Überblick über Ihre Fortschritte, einschließlich der Verbesserungen Ihrer Symptome, Ihrer Gefühlslage und Ihres alltäglichen Lebens.

Nehmen Sie den positiven Schwung aus Ihrem Termin mit nach Hause!

Verfolgen Sie weiter die Symptome Ihrer Schuppenflechte, Ihre Gefühle und Ihren Alltag

  • So verschaffen Sie sich und Ihrem Hautarzt einen guten Einblick über die Erfolge der Behandlung und allfällig notwendige Anpassungen lassen sich gemeinsam besser besprechen.

Nach Ihrem Termin

  • Verlieren Sie Ihr Ziel auch nach dem Termin nicht aus den Augen!
  • Planen Sie einen Kontrolltermin, um Ihre Fortschritte zu besprechen.
  • Behalten Sie den Überblick über Ihre Fortschritte, einschließlich der Verbesserungen Ihrer Symptome, Ihrer Gefühlslage und Ihres alltäglichen Lebens.
Ihre aktuellen Erfahrungen

Schreiben Sie eine Liste um festzuhalten, wie sich die Schuppenflechte im Laufe eines Tages, einer Woche oder eines Jahres bemerkbar macht

  • Das können körperliche Symptome sein, Ihre persönliche Gefühlslage oder Auswirkungen im Rahmen alltäglicher Aktivitäten.
Notieren Sie, am besten täglich oder wöchentlich, wann die Symptome am stärksten sind und welchen Einfluss das auf Ihr Leben und Ihre Stimmung hat
  • Die wichtigsten bzw. regelmäßig wiederkehrende Momente können Sie so einfach zusammenfassen, um sie Ihrem Hautarzt mitzuteilen.
Machen Sie bitte Fotos von den Stellen Ihrer Schuppenflechte, die am stärksten sichtbar oder für Sie besonders belastend sind
  • Speziell bei schubweisen, d.h. schnell auftretenden und wieder verschwindenden Symptomen der Schuppenflechte können Fotos hilfreich sein, damit sich Ihr Hautarzt schon beim ersten Termin ein möglichst umfassendes Bild Ihrer Erkrankung machen kann.

BLEIBEN SIE OPTIMISTISCH!

Es ist wichtig, eine positive Grundeinstellung beizubehalten, selbst wenn Sie mit einer schwierigen Situation konfrontiert sind. Optimismus kann sich positiv auf Ihre gesundheitsbezogene Lebensqualität auswirken.

Wenn es um Ihr Leben und Ihre Erfahrungen mit Psoriasis geht, sind Sie der Experte – und es ist an Ihnen dranzubleiben, Fragen zu stellen und die Antworten zu erhalten, die Sie brauchen.

So schaffen Sie das: Sammeln Sie ausreichend Informationen über Ihr Befinden, damit Sie in jedem Gespräch selbstbewusst und informiert auftreten können. Bleiben Sie beim Thema Psoriasis so offen und ehrlich wie möglich und denken Sie daran, wie die Erkrankung Ihre Gefühlslage und Ihren Alltag beeinflusst. Setzen Sie Ziele, besprechen Sie Ihre Erwartungen mit Ihrem Hautarzt und stimmen Sie Ihre Therapieziele ab, bevor Sie neue Behandlungen beginnen.